04. Januar 2016 – Presse

bewa-plast investiert in Stürtz-Innovationen

Qualität,Teamgeist und Innovation sind zentrale Säulen des familiengeführten Unternehmens bewa-plast Fenstersysteme. Im Rahmen dieses Anspruchs stand bei dem mittelhessischen Unternehmen, ansässig in Mengerskirchen, eine Neuinvestition an: Nach 15 Jahren sollte die vorhandene Schweiß-Putzlinie ersetzt werden. Dass es wieder eine Lösung aus dem Hause Stürtz sein sollte, war schnell klar.

Puffer statt zweiter Schweißmaschine

Ziel der Investition war es, in schwierigen Platzverhältnissen und mit begrenztem Budget die Fertigungstiefe zu erhöhen und die Ausbringungsmenge zu erhalten – mit leichtem Puffer nach oben. In verschiedenen Planungsvarianten wurden gemeinsam mit der Fertigungsleitung von bewa-plast maßgeschneiderte Lösungen ausgearbeitet. Mit beachtlichem Ergebnis: Durch die leistungsstarke TurboLine (Hochtemperaturschweißen) von Stürtz konnte auf die zweite Schweißmaschine und sogar den kostspieligen 2 Kopf-Putzer verzichtet werden.

Innerbetriebliche Logistik verbessert

Durch die platzsparende und kostengünstige TurboLine wurde Kapital frei, durch welches eine wichtige Maßnahme in Sachen innerbetrieblicher Logistik noch mit realisiert werden konnte: Das Verteilen sowie Sortieren der geschweißten Flügel und Rahmen an die einzelnen Arbeitsplätze. In diesem Bereich wurde zuvor auf Grund manueller Materialbewegungen viel Zeit und Geld verwirtschaftet.
Durch die entsprechende Planung konnte jedoch ein dynamisches, von der Stürtz-eigenen Software effizient gesteuertes, Verteil- und Puffersystem installiert werden, das seither für einen Schub in der Produktivität sorgt.

Maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand

Für die Projektarbeit und Umsetzung solcher Vorhaben bietet Stürtz einen Rundum-Service mit eigenem Projektleiter. Maschinenbauingenieur Frank Weißenfels konnte mit seiner langjährigen Erfahrung gemeinsam mit Klaus Hartmann (technischer Vertrieb) die Planungen in die Tat umsetzen.
Nach wenigen Terminen zur Besprechung von Details konnte bald mit der Installation der Anlagen begonnen werden. Schon nach kurzer Zeit liefen die ersten Elemente durch die Anlage, so dass die Feineinstellung und Produktionsbegleitung vorgenommen werden konnte. Hierbei erwies sich der Stürtz Voll-Service als großer Vorteil. Als auffiel, dass die 50 Pufferfächer, die Elemente mit einem Außenmaß von BxH 4000mm x 3000mm aufnehmen können, noch effizienter ausgenutzt werden könnten, wenn man sie zu bestimmten Zeiten zudem als Lager nutze, konnte dank eigener Software-Entwickler schnell eine individuelle Lösung realsisiert werden.

Hartmut Daniel, Fertigungsleiter bei bewa-plast, ist sichtlich stolz auf die getätigte Investition: „Wir hätten den großen Auftragseingang diesen Sommer ohne diese Anlage nicht termingerecht produzieren können. Unsere Mitarbeiter haben jetzt moderne, ergonomische Arbeitsplätze und kontrollierte Abläufe. Das Material kommt zum Mitarbeiter und das schont die Gesundheit und spart Zeit. Wir konnten endlich ein Prämiensystem für unsere Mitarbeiter einführen. So kann jeder im Unternehmen profitieren!“

Weitere Informationen finden Sie auch hier.